Literatur

Gärtner, H. (2011). Selbstevaluation von Unterricht – Angebot und Nutzen des Selbstevaluationsportals, BLuS, 9, 19-25.

Gärtner, H. (2010). Wie Schülerinnen und Schüler ihre Lernumwelt wahrnehmen: Ein Vergleich verschiedener Maße zur Übereinstimmung von Schülerwahrnehmungen. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 24 (2), 111-122.

Gärtner, H. (2010). Das ISQ-Selbstevaluationsportal. Konzeption eines Online-Angebots, um die Selbstevaluation in Schule und Unterricht zu unterstützen. Die Deutsche Schule, 102(2), 163-175.


Pressespiegel

Berliner Morgenpost, 29. Juli 2011
Von Florentine Anders

Jetzt bekommen auch Lehrer Noten - von den Schülern
Im kommenden Schuljahr bekommen auch Lehrer Zensuren - und zwar von ihren Schülern. Das ist eine der Maßnahmen aus dem sogenannten Qualitätspaket von Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD), das für bessere Lernergebnisse an den Schulen sorgen soll. Die Schüler vergeben die Noten über ein Internetportal des Instituts für Schulqualität (ISQ). mehr...


BerlinOnline.de, 28. Juli 2011
Von dapd

Berliner Lehrer lassen sich von Schülern bewerten
Berlin (dapd-bln). Berliner Lehrer können ihren Unterricht künftig durch Schüler einschätzen lassen. Das sogenannte Selbstevaluationsportal des Instituts für Schulqualität (ISQ) gibt ihnen die Möglichkeit, ein Feedback zu ihrem Unterricht einzuholen, wie die Senatsverwaltung für Bildung ankündigte. [...] mehr...


Stadtmorgen.de, 28. Juli 2011
Von A. Bondiek

Bewertungsportal für Lehrer gestartet – Jetzt sind die Schüler mal dran Einige der Berliner Lehrerinnen und Lehrer müssen sehr mutig sein. Sie lassen ihren Unterricht ab dem Schuljahr 2011/2012 regelmäßig einschätzen. Das Selbstevaluationsportal des Instituts für Schulqualität (ISQ) gibt ihnen die Möglichkeit, Feedback zu eigens ausgewählten Aspekten ihres Unterrichts zu erhalten.
So will es jedenfalls Bildungssenator Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner. Die Nutzung des Portals ist Teil des von ihm im Mai dieses Jahres vorgestellten Qualitätspakets für Kita und Schule. Demnach werden ab dem kommenden Schuljahr alle Lehrerinnen und Lehrer das Portal mindestens einmal in zwei Jahren anwenden. [...] mehr...


Berliner Zeitung, 28. Juli 2011
von Olaf Wedekind

Schüler dürfen jetzt Lehrer benoten Zöllner macht Schüler-Zeugnisse für Lehrer zur Pflicht. Unterrichtsqualität soll besser werden.
Endlich dürfen auch die 320.000 Schüler Berlins Zeugnisse vergeben – an ihre Lehrer. Bildungssenator Jürgen Zöllner (66, SPD) macht die Lehrer-Bewertung mit Beginn des neuen Schuljahres zur Pflicht. Damit der Unterricht besser wird. Und Lehrer wissen, was sie anders machen müssen. [...] mehr...


Potsdamer Neueste Nachrichten, 11. Mai 2011
Von S. Templin

Berlin verpflichtet zur Selbstevaluierung durch Fragebögen, Brandenburg bleibt bei Schulvisitationen
Mit dem neuen Qualitätspaket für Berliner Schulen sollen Lehrer nicht nur Noten vergeben, sondern auch selber welche erhalten: Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) plant, die Schüler anhand von Fragebögen die Leistung ihrer Lehrer einschätzen zu lassen. Im Internet geht das schon länger. Bereits seit 2008 bietet das Institut für Schulqualität Berlin-Brandenburg (ISQ) sein Selbstevaluationsportal online an. Freiwillig haben allerdings nur knapp sechs Prozent der Lehrkräfte in Berlin und Brandenburg diese Möglichkeit genutzt, was offensichtlich auch auf den sehr niedrigen Bekanntheitsgrad der Fragebögen zurückzuführen ist. [...] mehr...


Der Tagesspiegel, 10. Mai 2011
Von Susanne Vieth-Entus

Schüler bewerten Lehrer
1700 Lehrer wurden schon benotet.
Die Internet-Fragebögen, mit denen Schüler künftig Lehrer bewerten sollen, gibt es bereits seit 2008. Bisher nutzen das Angebot nur wenige. Das Qualitätspaket macht die Teilnahme jetzt zur Pflicht.

Finden die Schüler meinen Unterricht spannend und abwechslungsreich, spreche ich laut und deutlich, merke ich, wenn jemand nicht mehr mitkommt – und fühlen sich die Schüler wohl in meinem Unterricht? Diese und 80 weitere Fragen müssen sich Berlins Lehrer künftig beantworten lassen, wenn es nach Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) geht. In seinem am Freitag vorgestellten Qualitätspaket ist vorgesehen, dass sich die Lehrer alle zwei Jahre von ihren Schülern bewerten lassen sollen. Das entsprechende Internetportal mit Fragebögen für Grund- und Oberschulen sowie für die Hauptfächer existiert seit 2008 – führt aber bislang eher ein Schattendasein. mehr...


Bild, 28. Oktober 2010
Von Hildburg Bruns

Berliner Schüler sollen ihre Pauker bewerten!
Berlin – Bisher bekommen nur Schüler Noten von ihren Lehrern. Bald könnte es auch umgekehrt laufen: Einmal im Jahr sollen Klassen ihre Pauker bewerten.
Zumindest an Problemschulen will Bildungssenator Jürgen Zöllner (65, SPD) das „Lehrer-Zeugnis“ zur Pflicht machen.
Unterrichtet der Lehrer gern? Erklärt er so lange, bis alle verstanden haben? Ist er pünktlich? 82 Online-Fragen hat das Institut für Schulqualität (ISQ) z. B. für Grundschüler entwickelt (siehe Ausrisse). Jeder Schüler benotet am Computer mit „Nie“ bis „In jeder Stunde“. Der Lehrer erhält später die Auswertung vom Institut, bespricht sie mit dem Schulleiter. „Das Ergebnis sollte auch mit der Klasse diskutiert werden. Wichtig ist, dass es nicht um persönliche Dinge wie etwa bei der Internet-Schülerseite ‚Spickmich‘ geht, sondern um das professionelle, berufliche Handeln“, erklärt Psychologe Dr. Holger Gärtner (36). mehr...


Berliner Zeitung, 2. November 2009
Von Lorenz Wünsch

Und, wie war ich? Die Ferien sind vorbei. Schüler stellen sich wieder dem Urteil der Lehrer. Und andersherum.
Ab heute heißt es für rund 300 000 Berliner Schüler wieder zuhören, lernen und sich prüfen und bewerten lassen. Doch viele Lehrer drehen den Spieß um - sie lassen ihren Unterricht von den Schülern bewerten. Freiwillig. Das Institut für Schulqualität Berlin-Brandenburg (ISQ) hat dafür eine einfache und zeitgemäße Methode entwickelt: Von 70 Fragen aus Bereichen wie Arbeitsatmosphäre, repetitives Üben und Verständlichkeit kann der Lehrer beliebig viele auswählen. mehr...


Der Tagesspiegel, 17. August 2009
Von Susanne Vieth-Entus

Schüler sollen Lehrer bewerten- jetzt ganz offiziell
[...] Berlin ist in dieser Hinsicht weiter: Hier hat das Institut für Schulqualität (ISQ) 2008 ein Rückmeldeportal zur Verfügung gestellt, das bisher von rund 500 Lehrern genutzt wurde. Etwa 8000 Schüler haben die entsprechenden Fragebögen zur Lehrerbewertung beantwortet. Es gibt zudem sogenannte Multiplikatoren zur Feedbackkultur, um Lehrer und Schüler zum Mitmachen anzuregen. mehr...


Berliner Morgenpost, 11. Juli 2009
Von Florentine Anders

Zeugnisse für Lehrer
Berliner Schüler können ihren Lehrern jetzt ein Zeugnis ausstellen. Per Internet - aber nur, wenn diese damit einverstanden sind. Die Bildungsverwaltung hat eine Alternative zur umstrittenen Internetseite "Spickmich.de" entwickeln lassen, die helfen soll, den Unterricht zu verbessern. Das Institut für Schulqualität bietet auf seinem Portal einen Fragebogen mit 70 Bewertungskriterien. mehr...


Der Tagesspiegel, 7. Juli 2009
Von Thomas Loy und Susanne Vieth-Entus

Noten für Lehrer - nicht nur bei Spickmich. Ein neues Internetportal macht's möglich
[...] Die Schulen bei der so genannten Selbstevaluation zu unterstützen, gehört zu den Aufgaben des ISQ. Deshalb wurde das Rückmeldeportal entwickelt. [...] Die Schüler sollen etwa ankreuzen, ob der Lehrer deutlich spricht, sich klar ausdrückt, gut erklärt, ob der Unterricht spannend ist, es eine angstfreie Atmosphäre gibt und sich der Lehrer durchsetzen kann. [...] Auf jeden Fall sei das Portal "nicht so verletzend wie spickmich.de", ist ISQ-Leiter Pant überzeugt. Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass nur der Lehrer die Schülerbewertungen erfährt. Schulleitung oder Schulaufsicht haben keinen Zugriff. mehr...